Starten Sie Ihr Abenteuer hier
Im Ballon über Cottbus und der Lausitz

Ablauf einer Ballonfahrt

Zunächst sollten Sie telefonisch oder per E-Mail einen Fahrttermin vereinbaren. Wollen Sie am Wochenende, wochentags, als Frühstarter oder Sonnenuntergangs-Fahrer dabei sein? Nachdem die Einzelheiten geklärt sind, müssen Sie am Starttag etwa zwei Stunden vor der vereinbarten Treffzeit telefonisch erreichbar sein, denn dann erfolgt die (witterungs-abhängige) Zu- bzw. Absage. (Bei einer Absage organisieren wir sofort einen neuen Termin.) Wenn das Wetter passt, treffen wir uns am Büro und fahren anschließend gemeinsam zum Startplatz. Dieser wird windrichtungsabhängig ausgewählt. Bei Fahrten im Großraum Cottbus ist es das Ziel, unsere Stadt möglichst zu überqueren. (Drücken Sie also die Daumen, dass sich der Wind an die Prognosen hält...) Am Startplatz angekommen, bereiten wir gemeinsam den Ballon vor und gehen schließlichin die Luft. Normalerweise ist bis hierhin etwa eine Stunde vergangen. Von nun an heißt es: Entspannen! Der Blick ist in alle Richtungen frei, Sie stehen in Windstille, hören nur ab und zu das Fauchen des Brenners. Vor allem spüren Sie Ruhe. Genießen den Weitblick. Staunen, dass es keine "Luftlöcher" gibt. Gemächlich gleitet die Landschaft unter uns dahin. Gern dürfen Sie filmen und fotografieren. Während wir schweben, wird unser zuverlässiger Begleiter im Rückhol-Fahrzeug per Funk über Position und Fahrtroute informiert. Einen geeigneten Landeplatz nutzt der Pilot gewöhnlich nach etwa 60 bis 75 Minuten. Nach der Landung heißt es nochmals gemeinsam anpacken, um die Ausstattung zu verstauen. Anschließend kommen wir zum “gemütlichen Teil”: Es gibt einen kleinen Getränkeservice, Sie erhalten Informationen zur Geschichte der Ballonfahrt, erleben eine zünftige Taufzeremonie (natürlich mit Erinnerungsurkunde) und haben genügend Zeit, sich mit Mitfahrern und Mannschaft auszutauschen. Ihre Angehörigen und Freunde sind herzlich eingeladen, dieses Erlebnis am Boden quasi parallel mitzuerleben.


Zum aktuellen Wetter:

Folgende Bedingungen sind Voraussetzung für eine Fahrt:

- gute Sicht (>8 Kilometer)
- keinerlei gefahrdrohenden Wettererscheinungen
(insbesondere Starkwinde in mittleren Höhen oder Gewitter, selbst wenn man diese -noch- nicht sehen kann)
- Mittelwind maximal 2-3 Windstärken, keine nennenswerten Böen (möglichst unterhalb 12 kts)
- keine Niederschläge

Mitunter sind unsere Fahrgäste überrascht, dass die Entscheidung bei scheinbar (!) gutem Wetter gegen eine Ballonfahrt gefällt wird. Dies kann in seltenen Fällen sogar auf dem Startplatz erfolgen. Sie dürfen sicher sein: Der Pilot entscheidet im Sinne Ihrer Sicherheit und getreu dem alten Motto, dass es niemals falsch sein kann, am Boden geblieben zu sein. Ihnen geht definitiv nichts verloren - wir organisieren einen neuen Termin und starten buchstäblich neu.